Wissenswertes

Traditionelle Thai-Massage ist ein außergewöhnliches, 2500 Jahre altes Heilkunstsystem, das auf ayurvedischer  Medizin,  buddistischer spiritueller Praxis, chinesischer Medizin, Yoga und auf einheimischen Heilpraktiken des alten Siam basiert.

In Thailand ist sie immer noch ein fester Bestandteil des herrschenden Heilsystems, wo sie gegen viele körperliche Leiden eingesetzt wird.

Die Thai-Massage ist mehr als eine gewöhnliche Massage;  sie umfasst sanfte Bewegung, rhythmische Akupressur, Reflexologie, Energiearbeit und Dehnungen. Die Gelenke werden gelockert und geöffnet, die Muskeln gestreckt, innere Organe stimuliert, die Vitalität wird gesteigert und ein tiefer Zustand der Entspannung kann erreicht werden.  Die gesamte Massage ist sehr rhythmisch und meditativ.

Die zu massierende Person liegt in spezieller, bequemer Kleidung auf einer Matratze. Dieses erlaubt der Masseurin, mit der nötigen Hebelkraft ihren Körper effektiv einzusetzen.  Die Masseurin ist geschult, die unterschiedliche Flexibilität jedes einzelnen Klienten zu erkennen und können so nahezu jedem eine wohltuende Behandlung zukommen lassen. Hierbei spielt es keine Rolle ob jemand steif ist oder sehr gelenkig, alt oder jung, ein Sportler oder ein körperlich Behinderter mit eingeschränkter Beweglichkeit.

Eine Thai-Massage schließt den gesamten  Körper ein.  Die Massage beginnt an den Füßen, gefolgt von Beinen, Bauch, Kopf und Gesicht. Eine vollständige Behandlung dauert mehr als eine Stunde, aber selbst eine verkürzte Behandlung kann sehr effektiv sein.

Die Thai-Massage umfasst vier Positionen:

– Rückenlage

– Seitenlage

– Bauchlage

– Sitzende Position

Der Hauptteil der Behandlung wird in Rückenlage ausgeführt, mit besonderer Berücksichtigung der Beine. Durch umfangreiche Bewegungen der Beine und der damit verbundenen Arbeit an den Energiebahnen auf den Beinen, entsteht ein sehr wohltuender Effekt auf Menschen mit Problemen im unteren Rückenbereich. Daneben empfinden viele Behandelte, das die Massage Nackensteifheit, Spannungs – Kopfschmerzen, Migränebeschwerden und eine ganze Reihe anderer Probleme bessert.

Die Dehnungsbewegungen erhöhen die Flexibilität und befreien von Spannungen im Körper.  Die Arbeit an den Energiebahnen hat einen energetischen „tune-up“ zufolge, der das Immunsystem stimulieren soll. Der Geist fühlt sich verjüngt, die Gefühle sind friedlich und ausgeglichen.

Thai-Massage basiert auf einem System von Energiebahnen  den Sen.  Es gibt 72.000 Sen, die den ganzen Körper durchziehen. 10 davon stellen die Hauptbahnen da, die während einer Massage behandelt werden.

Es besteht ein enger Bezug zwischen den Sen, den Nadis der ayurvedischen  Medizin und den Meridianen der chinesischen Medizin. Sie alle können innere Wirkung auf eine Stimulation außen liegender Pressurpunkte zeigen.